Bringen Allianzverträge wirklich so einen großen Mehrwert für die Projektabwicklung?

In unserer Branche ist derzeit ein Thema in aller Munde: Das Thema Allianzverträge!

Dieses Vertragsmodell soll alle Probleme, die mit der Baustellenabwicklung einhergehen, lösen. Dadurch sollen bei unseren Baustellen mehr Kooperation und Partnerschaftlichkeit vorherrschen. Zukünftig sollen, gerade bei Großprojekten, Streitigkeiten verhindern werden.

Aber wie soll das gehen? Wie gelingt es so tiefgreifende Veränderungen durch ein Vertragsmuster zu erzielen? Warum wird das Allianzmodell als so effektiv beschrieben?

Ich habe bereits einiges darüber gelesen, einige Vorträge gehört und auch einige Gespräche geführt. So richtig in die Tiefe, hatte ich das Konzept bislang noch nicht verstanden.

Ist ja auch kein Wunder. Wurden in Österreich bislang nur ein paar Projekte in dieser Art abgewickelt. Die praktischen Erfahrungen sind noch sehr rar.

Aber auch die Theorie dahinter war mir in der Tiefe nicht klar. Folgende Fragen spukten mir immer wieder im Kopf herum:

  • Wie wird denn dieser Zielpreis genau ermittelt?
  • Wie werden die Risiken zugeordnet?
  • Wie wird mit Änderungen während der Bauabwicklung umgegangen?
  • Wie wird mit Risiken umgegangen, die im Vorfeld nicht identifiziert wurden?
  • Wie werden Mehrkosten berechnet?
  • Wie funktioniert das mit der „Open Book“ Abrechnung im Detail?

Am besten lernt man von Experten. Wenn du die Möglichkeit bekommst, gezielt bei bestimmten Dingen nachzuhaken, kannst du am meisten Wissen rausholen.

Deswegen habe ich mir gedacht: Dann hol dir doch DEN Experten zu diesem Thema!
Ich durfte ein spannendes Interview mit Daniel Deutschmann von Heid + Partner Rechtanwälten führen.
Er befasst sich bereits seit seiner Dissertation mit diesem Thema und durfte die ersten praktischen Erfahrungen in Österreich damit sammeln. Er betreute die Vertragsgestaltung des Kraftwerksprojektes GKI (Gemeinschaftskraftwerk Inn), sowie die Vergabe des Folgeprojektes Kühtai.

In diesem Gespräch hatte ich die Möglichkeit all meine Fragen zu stellen und so lange nachzubohren, bis ich es wirklich verstanden hatte.

Ich bin mir sicher, dass du durch dieses Interview das Thema Allianzverträge auf einer tieferen Ebene verstehen wirst, als bisher.

Im ersten Teil des Interviews beschäftigen sich Daniel und ich mit den Grandlagen zum Vertragskonzept Allianzverträge. Im zweiten Teil gehen wir dann in die Praxis. Dort schauen wir uns an, wie mit Änderungen und Risiken in der Bauabwicklung umgegangen wird.

Hör dir also die aktuelle Podcast Folge an und entscheide selbst, ob das Konzept der Allianzverträge der erwartete Heilbringer sein kann.

Hier geht’s direkt zum Download des Anti-Claim-Management-Kit:
https://stefanufertinger.com/acm-kit/

Auf folgender Seite kommst zur Homepage zu meinem Buch „Handbuch Örtliche Bauaufsicht“:
https://oertlichebauaufsicht.at/

Auf dieser Seite erreichst du die Abteilung „Örtliche Bauaufsicht“ der AFRY Austria GmbH und kannst Kontakt mit mir und meinen Kollegen aufnehmen:
https://afry.com/de-at/dienstleistung/ortliche-bauaufsicht-bauleitung

Auf dieser Seite erreichst du die Bauwirtschaftsabteilung der AFRY Austria GmbH. Wir helfen dir bei deinen bauwirtschaftlichen Fragestellungen. Nimm einfach Kontakt mit mir auf:
https://afry.com/de-at/dienstleistung/bauwirtschaft?page=3488

Hier kommst du direkt zur Rechtsanwaltskanzlei Heid + Partner:
https://www.heid-partner.at/