Warum unser Gerechtigkeitssinn viel Geld kostet und wie du das zukĂĽnftig verhinderst.

🤨 Die ganze Zeit gebe und gebe und gebe ich und nichts kommt zurück!

Hattest du schon einmal solche Gedanken? Ich glaube, diese Gedanken kennt jeder von uns. Egal, ob im privaten oder im beruflichen Umfeld. Auch im bilateralen Verhältnis zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer kommt dies häufig vor. Der AN hat das Gefühl, hier nachgegeben zu haben und dem Bauherrn dort einen Gefallen getan zu haben. Der Bauherr wiederum meint, er habe dem AN bei dem ein oder anderen Qualitätsthema geholfen und den ein oder anderen Nachtrag wohlwollend geprüft. Und irgendwie fühlen sich aber beide ungerecht behandelt. Beide haben das Gefühl, sie hätten nur gegeben und im Ausgleich dazu zu wenig zurückbekommen.

Wie entstehen solche Probleme? Und was können wir dagegen tun?
Im aktuellen Podcast spreche ich ĂĽber die Situation, wenn sich die Parteien ungerecht behandelt fĂĽhlen. Wenn jeder das GefĂĽhl hat, dass er mehr gibt als er bekommt.

Irgendwer muss begonnen haben mit diesem ungerechten Verhalten. Es kommen Schuldzuweisungen hoch. „Du hast ja damals…!“ „Du wolltest ja nicht…!“ „Das hast du nur gemacht, weil…“ Es werden die alten Geschichten aufgewärmt und sich gegenseitig der schwarze Peter zugeschoben. Dies setzt einen Teufelskreis in Gang. Die Beziehung kann in so einer Situation nachhaltig beschädigt werden. Und was das erst für die weitere Baustellenabwicklung heißt…

Im heutigen Podcast erfährst du alles über das Thema „Sich ungerecht behandelt fühlen“ und auch, warum es nicht entscheidend ist, wer angefangen hat.

Also, wenn du dich auch ab und an ungerecht behandelt fühlst, egal ob privat oder beruflich, dann hör dir unbedingt die aktuelle Podcastfolge an! 💥