Wie du die beiden Extreme gewinnbringend verbindest?

Könntest du unter Umständen das nächste Mal vielleicht den Bericht ein paar Tage früher liefern?

Das ist doch mal eine klare Ansage, oder?

Naja… Vielleicht am Ponyhof…

Eine klar formulierte Erwartung sieht anders aus, oder?

Und was ist mit dem derben Rambo-Umgang, der oft in der Baubranche vorherrscht?

Die männerdominierte Baubranche hat den Ruf als eine der härtesten Branchen der Welt. Verständlicherweise. Schwere Baumaschinen, unvorstellbare Mengen an Material, die bewegt werden, Arbeitsunfälle als ständiger Begleiter und ein großer Zeitdruck. All das führt zu einer häufig etwas derberen Kommunikation.

Nach Ansicht vieler Führungsexperten ist Klarheit in der Kommunikation eine der wichtigsten Führungsfähigkeiten. Auch wenn uns das nicht bewusst ist, führen tun wir den ganzen Tag. Wir führen uns selbst, wir führen Kollegen, wir führen aber natürlich auch unsere Mitarbeiter.

Und auf all diesen Ebenen ist Klarheit entscheidend. Trotzdem finden wir immer wieder schwammige Formulierungen wie den Eingangssatz. Vielleicht nicht ganz so überspitzt. Trotzdem fehlt es häufig an Klarheit.

Aber warum ist das so? Und wie kommen wir zur Klarheit?

Und wie ist als Gegenpol zu den unklaren, schwammigen Botschaften mit dem derben Baustellenjargon umzugehen?

Genau darüber habe ich mir in meinem Podcast Gedanken gemacht.

Wie so oft im Leben, ist es der gesunde Mittelweg, den es zu erreichen gilt.

Dieser liegt aus meiner Sicht in einer wertschätzenden Klarheit.

Wie du da hin kommst und wo die Stolpersteine liegen, erfährst du in der aktuellen Podcastfolge!

Hör also gleich rein!