Podcast Coverbild

#078_Was können wir vom Holzbau für die Zukunft lernen?

Im Gespräch mit Dominik Philipp erfährst du spannende Entwicklungen aus der Nische Holzbau.

Projektabwicklung im Holzbau… Wie komme ich auf dieses Thema, obwohl ich im Tiefbau tätig bin?

Weil ich zum einen das Thema und die Entwicklungen sehr spannend finde und zum anderen überzeugt davon bin, dass sich Innovationen zunächst in Nischen durchsetzen, bevor sie dann auf eine ganze Branche skaliert werden können.
Und deswegen ist es für uns sehr wichtig, dass wir gerade in dieser volatilen Zeit, in der sehr viel Innovation passiert, genau diese kleineren Entwicklungen im Auge behalten.

Du kannst also schon gespannt sein, was mir Dominik Philipp, einer der Geschäftsführer von Dietrich Untertrifaller Architekten, in meiner aktuellen Podcastfolge zu diesem Thema zu erzählen hat.

Dominik wird in dieser Podcastfolge auch auf ein weiteres innovatives Thema eingehen. Direkt aus dem 3D-Modell die C&C-Fräse ansteuern…

Natürlich bedarf dieser zeit- und ressourcenschonende Ansatz einiger Voraussetzungen. Kooperationen müssen gebildet die technischen Voraussetzungen gestellt werden. Und auch das richtige Mindset darf nicht fehlen.

Unter diesen Rahmenbedingungen ist es möglich, die Qualität zu steigern, dabei Kosten zu senken und die Ausführungsdauer zu verringern.

Alle drei Ecken des magischen Dreiecks des Projektmanagements bewegen sich in die positive Richtung. Bislang dachte man, dass dies nicht möglich sei. Dominik wird uns erklären, wie es eben doch geht!

Hör dir also unbedingt die aktuelle Podcastfolge an!

Auf folgender Seite kannst du dich zur kostenlosen Baustellen-Kooperations-Show eintragen. https://www.stefanufertinger.com/kooperationsshow/

Vergiss nicht dich auch zum Newsletter anzumelden: https://stefanufertinger.com/

Auf folgender Seite erreichst du meine Abteilung der Pöyry Austria GmbH und kannst du Kontakt mit mir und meinen Kollegen aufnehmen:
https://www.poyry.at/de/dienstleistungen/engineering/projektmanagement-bauaufsicht


Podcast Coverbild

#076_Rambo versus Ponyhof

Wie du die beiden Extreme gewinnbringend verbindest?

Könntest du unter Umständen das nächste Mal vielleicht den Bericht ein paar Tage früher liefern?

Das ist doch mal eine klare Ansage, oder?

Naja… Vielleicht am Ponyhof…

Eine klar formulierte Erwartung sieht anders aus, oder?

Und was ist mit dem derben Rambo-Umgang, der oft in der Baubranche vorherrscht?

Die männerdominierte Baubranche hat den Ruf als eine der härtesten Branchen der Welt. Verständlicherweise. Schwere Baumaschinen, unvorstellbare Mengen an Material, die bewegt werden, Arbeitsunfälle als ständiger Begleiter und ein großer Zeitdruck. All das führt zu einer häufig etwas derberen Kommunikation.

Nach Ansicht vieler Führungsexperten ist Klarheit in der Kommunikation eine der wichtigsten Führungsfähigkeiten. Auch wenn uns das nicht bewusst ist, führen tun wir den ganzen Tag. Wir führen uns selbst, wir führen Kollegen, wir führen aber natürlich auch unsere Mitarbeiter.

Und auf all diesen Ebenen ist Klarheit entscheidend. Trotzdem finden wir immer wieder schwammige Formulierungen wie den Eingangssatz. Vielleicht nicht ganz so überspitzt. Trotzdem fehlt es häufig an Klarheit.

Aber warum ist das so? Und wie kommen wir zur Klarheit?

Und wie ist als Gegenpol zu den unklaren, schwammigen Botschaften mit dem derben Baustellenjargon umzugehen?

Genau darüber habe ich mir in meinem Podcast Gedanken gemacht.

Wie so oft im Leben, ist es der gesunde Mittelweg, den es zu erreichen gilt.

Dieser liegt aus meiner Sicht in einer wertschätzenden Klarheit.

Wie du da hin kommst und wo die Stolpersteine liegen, erfährst du in der aktuellen Podcastfolge!

Hör also gleich rein!


Podcast Coverbild

#077_Wie kannst du dich auf der Baustelle richtig beliebt machen?

Durch ein wirkungsvolles Lob!

Nicht geschimpft, ist Lob genug!?! Na sauber…

Dieses bekannte Sprichwort schwebt immer noch wie ein Damoklesschwert über unserer Wirtschaftswelt und Baubranche.

Dabei brauchen wir Menschen doch Anerkennung, Wertschätzung und einen Gradmesser, ob wir auf dem richtigen Weg sind. Dafür gibt es wunderbare Tools wie Lob und Feedback, aber auch die konstruktive Kritik.

Leider bekommen wir den richtigen Umgang mit solch wichtigen Hilfsmitteln nicht vermittelt. Weder in der Schule noch in den meist technischen Seminaren, die wir Bauingenieure besuchen dürfen.

Deshalb üben wir in meinen bauwirtschaftlichen Seminaren bei den Gruppenübungen auch immer, wie man richtig Feedback gibt.

Ob es dir bewusst ist oder nicht, du bist Führungskraft auf der Baustelle. Vom Polier über den Maschinisten bis zum Schalungszimmerer stehen alle in der Hierarchie unter dir.

Umso schöner und wirkungsvoller ist es, wenn du die Leistung derjenigen, die letztendlich unter vollem Körpereinsatz das Bauwerk errichten, auch wertschätzt. Das geht am einfachsten durch Loben.

Leider loben wir viel zu wenig und zudem meist auch nicht richtig. Ein automatisiertes, herausgeleiertes „Das habt ihr gut gemacht.“ verfehlt seine Wirkung.

Genau deswegen setze ich mich in der aktuellen Podcastfolge damit auseinander.

Ich erkläre dir ganz genau:

  • Wie du richtig lobst,
  • wertschätzendes Feedback gibst
  • und dich in einem Kritikgespräch gut verhältst.

Möchtest du also in deinem Projektumfeld beliebter sein, dann lerne, richtig zu loben, Feedback zu geben und konstruktiv zu kritisieren.

Verpasse also keinesfalls die heutige Podcastfolge!

Auf folgender Seite kannst du dich zur kostenlosen Baustellen-Kooperations-Show eintragen. https://www.stefanufertinger.com/kooperationsshow/

Vergiss nicht dich auch zum Newsletter anzumelden: https://stefanufertinger.com/

Auf folgender Seite erreichst du meine Abteilung der Pöyry Austria GmbH und kannst du Kontakt mit mir und meinen Kollegen aufnehmen:
https://www.poyry.at/de/dienstleistungen/engineering/projektmanagement-bauaufsicht


Podcast Coverbild

#075_Durch gute Beziehungen Kosten im fünfstelligen Bereich sparen!!

Wie kannst du eigentlich erkennen, ob deine Beziehungen im Projekt stimmen, oder nicht?

Wie kannst du eigentlich erkennen, ob deine Beziehungen im Projekt stimmen, oder nicht?

Ich finde, dass gute Beziehungen einer der großen Schlüssel für eine erfolgreiche Projektabwicklung sind. Mit einer guten Beziehung hast du eine andere Gesprächsbasis. Die Kommunikation verläuft reibungslos. Es wird nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt.

Es ist das nötige Vertrauen da, auch sensible Themen anzusprechen. Dadurch findet man weitaus schneller Lösungen.

Durch vertrauensvolle Beziehungen im Projekt kannst du als Bauleiter bei jedem größeren Projekt Kosten im fünfstelligen Bereich sparen!

Davon bin ich fest überzeugt. Und wenn du dir deine Baustellen anschaust, wirst du mir da auch recht geben. Da etwas doppelt gemacht, weil die Kommunikation zwischen Bauleiter und Polier nicht ideal war. Dort einen Mangel aufwendiger saniert, als es aus deiner Sicht notwendig gewesen wäre, weil dir der Bauherr nicht wohlgesonnen war. Und hier dem Subunternehmer unnötigerweise Wasser beigestellt, weil ihr euch in die Haare gekriegt habt.

Die Liste ließe sich unendlich verlängern. Auf jedem einzelnen Projekt kommen solche, oder ähnliche Problemchen immer wieder vor. Die summieren sich… Ließen sich aber durch eine vertrauensvolle Gesprächsbasis meist vermeiden.
Und das würde unvorstellbare Kosten einsparen.

Und außerdem macht es einfach viel mehr Spaß, mit Menschen zu arbeiten, die man mag. Und genau das kannst du aktiv beeinflussen. Beziehungen sind nicht statisch. Sie leben… Sie leben von deiner Einstellung und deiner Haltung.
Ich habe mir intensiv Gedanken über Beziehungen auf der Baustelle gemacht. Das Ergebnis dazu hörst du heute in der aktuellen Podcastfolge!

Darin gebe ich dir Antworten auf folgende drei Fragen:

• Was macht eine gute Beziehung aus?

• Wie kannst du deine Beziehungen aktiv verbessern?

• Was sind die Vorteile von guten Beziehungen im Projekt?

Hör also am besten gleich rein! Viel Spaß dabei!


Podcast Coverbild

#074_Des is a Oaschloch!

Was das ständige Bewerten und Urteilen mit unserem Miteinander auf der Baustelle macht.

Des is a Oaschloch!!!

Diese zugegebenermaßen sehr wortkräftige Verurteilung schallte mir von einem Kollegen auf einer Veranstaltung entgegen. Wir sprachen über eine Baustelle und wie die dortige ARGE-Konstellation in die Brüche ging. Natürlich waren es die ARGE-Partner, die schuld an der Misere waren. Nachdem ich in diesen Prozess nicht involviert war, darf ich mir kein Urteil darüber erlauben, wer wirklich schuld war.

Ich weiß bloß, dass ich alle Beteiligten kenne, mit allen gut auskomme, und ich niemanden dieser Herren als Mensch mit dem Prädikat „Oaschloch“ versehen würde.

Dies ist ein klassischer Fall, in dem ein sehr hartes Urteil eine weitere Zusammenarbeit unmöglich macht. Wir urteilen viel öfter als es uns bewusst ist. Auch wenn diese Urteile nur in unserem Kopf bleiben, haben sie negative Auswirkungen für die Beziehungen.

In der heutigen Podcastfolge geht es um das Urteilen und das Bewerten, welche Auswirkungen es hat und vor allem, was wir dagegen tun können.

Wir neigen z.B. dazu, Beobachtungen mit Gefühlen und Bedürfnissen zu vermischen, wodurch unsere Urteile entstehen.

Ich stelle euch als Lösungsansatz unter anderem die von Marshall B. Rosenberg entwickelte gewaltfreie Kommunikation vor, die im Wesentlichen 4 Schritte beinhaltet:

  • Beobachten
  • Gefühle
  • Bedürfnisse
  • Bitte

Diese 4 Schritte lehren uns, zunächst die urteilsfreie Beobachtung zu formulieren. Halten wir uns daran, kommt es zu weit weniger Urteilen. Und genau das würde uns sehr stark in der Baustellenabwicklung helfen.

Warum dies so ist und was wir aus den 4 Schritten der gewaltfreien Kommunikation für die Baustelle lernen können, zeige ich im aktuellen Podcast auf.

Hör dir also unbedingt die aktuelle Folge an und verbessere deine Beziehungen auf der Baustelle!


Podcast Coverbild

#073_Mit diesen Tipps verhinderst du 50% deiner Konflikte auf der Baustelle

Warum unser Gerechtigkeitssinn viel Geld kostet und wie du das zukünftig verhinderst.

🤨 Die ganze Zeit gebe und gebe und gebe ich und nichts kommt zurück!

Hattest du schon einmal solche Gedanken? Ich glaube, diese Gedanken kennt jeder von uns. Egal, ob im privaten oder im beruflichen Umfeld. Auch im bilateralen Verhältnis zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer kommt dies häufig vor. Der AN hat das Gefühl, hier nachgegeben zu haben und dem Bauherrn dort einen Gefallen getan zu haben. Der Bauherr wiederum meint, er habe dem AN bei dem ein oder anderen Qualitätsthema geholfen und den ein oder anderen Nachtrag wohlwollend geprüft. Und irgendwie fühlen sich aber beide ungerecht behandelt. Beide haben das Gefühl, sie hätten nur gegeben und im Ausgleich dazu zu wenig zurückbekommen.

Wie entstehen solche Probleme? Und was können wir dagegen tun?
Im aktuellen Podcast spreche ich über die Situation, wenn sich die Parteien ungerecht behandelt fühlen. Wenn jeder das Gefühl hat, dass er mehr gibt als er bekommt.

Irgendwer muss begonnen haben mit diesem ungerechten Verhalten. Es kommen Schuldzuweisungen hoch. „Du hast ja damals…!“ „Du wolltest ja nicht…!“ „Das hast du nur gemacht, weil…“ Es werden die alten Geschichten aufgewärmt und sich gegenseitig der schwarze Peter zugeschoben. Dies setzt einen Teufelskreis in Gang. Die Beziehung kann in so einer Situation nachhaltig beschädigt werden. Und was das erst für die weitere Baustellenabwicklung heißt…

Im heutigen Podcast erfährst du alles über das Thema „Sich ungerecht behandelt fühlen“ und auch, warum es nicht entscheidend ist, wer angefangen hat.

Also, wenn du dich auch ab und an ungerecht behandelt fühlst, egal ob privat oder beruflich, dann hör dir unbedingt die aktuelle Podcastfolge an! 💥


Podcast Coverbild

#072_Mach dich fit für die zukünftige Baubranche.

🟠 Im 2. Teil des Interviews mit Anton Rieder sprechen wir über Themen, die uns in Zukunft bewegen.

Wir als Baubranche haben massive Aufgaben vor uns. Also lasst sie uns anpacken!

Im zweiten Teil des Interviews mit Anton Rieder, dem Geschäftsführer von RIEDERBAU GmbH & Co KG, haben wir uns über drängende Probleme der Zukunft unterhalten. Als wirtschaftsstärkste Branche der Welt, haben wir als Baubranche selbstverständlich unseren Anteil an der Lösung der wichtigsten Themen dieser Zeit beizutragen. In Zusammenschau mit dem Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung haben wir das Thema Kreislaufwirtschaft und Vorfertigung besprochen. Aber auch den großen Begriff Lean Construction haben wir nicht ausgelassen. In der Baubranche gibt es nach wie vor hohes Potential, Verschwendung zu vermeiden.

Eines der drängendsten Probleme, um die ganzen Aufgaben bewältigen zu können, stellt der Fachkräftemangel dar. Natürlich durfte dieses Thema in unserem Gespräch nicht fehlen. Besonders spannend fand ich die Ansichten von Anton Rieder, wie sich die Automatisierung auf den Fachkräftemangel auswirken wird.
Heute ist er endlich online, der zweite Teil des Podcastinterviews mit Anton Rieder!

Willst du ein kurzweiliges und enorm informatives Gespräch miterleben? Dann hör dir unbedingt die aktuelle Podcastfolge von So geht erfolgreiche Baustellenabwicklung an!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Anhören!


Podcast Coverbild

#071_Was ist hinsichtlich Digitalisierung bereits jetzt möglich?

Wie sich die Fa. Riederbau zum Vorreiter der Digitalisierung in Österreich entwickelt hat.

💥🧑‍💻 Was ist Digitalisierung für dich? Für mich ist das eigentlich ganz klar.

**Wenn ich nur ein Synonym für Digitalisierung verwenden müsste, wäre es der Begriff 🕸️ Vernetzung. **Wir müssen schauen, dass wir die vielen verschiedenen Prozesse digital vernetzen, die vielen gewonnenen Daten an vielen Stellen nutzen können und dadurch Ressourcen sparen.

Das ist für mich Digitalisierung. Und zugleich die große Herausforderung daran. Diesbezüglich stehen wir in der Baubranche noch ziemlich am Anfang. 🚧

Ich durfte mich jedoch mit einem Vorreiter diesbezüglich unterhalten. Anton Rieder beschäftigt sich bei seinem Unternehmen RIEDERBAU GmbH & Co KG seit mittlerweile über 15 Jahren konsequent damit, Prozesse zu vernetzen. 👌

Podcast am Donnerstag ein Interview mit Anton Rieder

Für mich hört sich das alles schon recht weit an. Er selbst sagt darüber: „Wir haben gerade erst einmal das Basislager erreicht und sehen nur jeden zweiten Tag den Gipfel.“Es ist also noch ein weiter Weg. Trotzdem war es wahnsinnig spannend, im ersten Teil des Interviews mit Anton Rieder zu erfahren, wo die RIEDERBAU GmbH & Co KG bereits steht. 🚀

🎙️Ich kann dir die Podcastfolge also nur empfehlen! Du wirst sehen, wie viel Digitalisierung bereits jetzt möglich ist. 🤗


Podcast Coverbild

#070_Warum hat sich sein Verhalten so plötzlich verändert?

Wie du mit dem SCARF-Modell herausfindest, was gerade zwischenmenschlich los ist.

🟠 Und plötzlich ist alles anders. Die Miene verfinstert sich. Die Stimmung im Raum wird zunehmend angespannter. Was ist hier denn grad los??? 🧐

Kennst du solche Situationen. Oft passiert es in einer Verhandlung. Es geht um viel Geld. Die Emotionalität ist hoch. Eigentlich verläuft das Gespräch nicht schlecht, aber plötzlich verändert sich etwas.

Meistens ist das gar nicht so plötzlich. ⏳ Im Regelfall ist etwas vorgefallen. Du oder jemand anders hat etwas gesagt oder getan, was die Veränderung auslöste.

An den Sachfragen kannst du hier erst wieder arbeiten, wenn du auf der Beziehungsebene wieder zu Klarheit gekommen bist. Du musst also wissen, was die Verhaltensveränderung ausgelöst hat.

Dafür gibt es ein wunderbares Modell, basierend auf den aktuellen Erkenntnissen der Hirnforschung. Im SCARF-Modell werden die elementaren Grundbedürfnisse des Menschen dargestellt. Werden diese erfüllt, führt dies zu kooperativen und vertrauensvollen Beziehungen. Also genau das, was wir in schwierigen Verhandlungen benötigen. 🔆

Werden diese jedoch nicht erfüllt, führt dies zu einer Stressreaktion. Es treten die beschriebenen Verhaltensveränderungen ein. Mit dem SCARF-Modell kannst du rasch und einfach abchecken, in welcher Dimension sich etwas verändert hat. 👌 Dann kannst du gezielt daran arbeiten und wieder eine gute Beziehungsbasis erzeugen.

Was muss bei deinem Gegenüber erfüllt sein, dass er oder sie sich wohlfühlt und kooperative und vertrauensvolle Beziehungen 🤝 entstehen?

Die Antwort auf diese Frage liefert die aktuelle Hirnforschung. Mit dem SCARF-Modell wurden die fünf Ebenen identifiziert, welche dafür erforderlich sind.

SCARF ist ein Akronym, bei dem jeder Buchstabe für den Anfangsbuchstaben eines Bedürfnisses steht. Allerdings in englischer Sprache. In Klammern schreibe ich die deutschen Ausdrücke dazu:

✅ S = Status (Status)

✅ C = Certainty (Sicherheit)

✅ A = Autonomy (Autonomie)

✅ R = Relatedness (Verbundenheit)

✅ F = Fairniss (Fairness)

Werden diese Ebenen beeinträchtigt, löst dies in unserem Gehirn Gefahr. 🚨 Die Amygdala wird aktiv und das bedeutet Stress. Wenn die Stresskaskade abläuft, wird vernünftiges Interagieren schwierig.

Willst du also gute Beziehungen aufbauen und Spaß mit deinen Projektpartner haben, solltest du unbedingt auf diese fünf Ebenen achten. 🗝️

Hör dir also unbedingt diese 🎙️ Podcastfolge an und sei gespannt, welche Lösungswege wir für die Zukunft der schönsten Branche der Welt erarbeitet haben.
Tipps für deine kooperative Baustelle
💡Was heißt denn nun kooperativ? 🤝 Immer nett sein? Zu allem ja sagen? Immer entgegenkommen❓

📍 Mit Sicherheit nicht!

Agierst du, so besteht die Gefahr, ausgenutzt zu werden. Je nachdem, auf welchen Projektpartner du triffst, kann es sein, dass so ein Verhalten zu einem sehr schlechten Ergebnis führt. 💥

Wie ist nun das richtige Verhalten? Das sogenannten Gefangenendilemma hat darüber spieltheoretisch Aufschluss gegeben. In einer Versuchsanordnung wurde verschiedene Computerprogramme getestet. Diese waren programmiert, den größten Gewinn zu erzielen. Wobei lediglich die Auszahlungsmodalität und das Verhalten des Gegners bekannt war. Wenn sich beide Programme für Kooperation entschieden, erhielten beide 3 Punkte. Entschieden sich beide für Defektion (Gegenteil von Kooperation), bekamen beide 1 Punkt. Nutze ein Programm die Kooperation des anderen aus, bekam dieser 5 Punkte und der kooperierende 0 Punkte. ⚡

Das Ergebnis aus unzähligen Spielrunden mit vielen verschiedenen Computerprogrammen, was faszinierend. Die einfachste Logik erzielte die besten Ergebnisse. Das Programm heißt „TIT FOR TAT“. Es agiert so, dass es immer das Verhalten des Gegners beim Zug davor nachahmt. Beginnen tut es jedoch mit einer kooperativen Grundhaltung. ✅

Defektiert also der Gegner, defektiert „TIT FOR TAT“ im nächsten Zug auch. Kooperiert der Gegner tut dies „TIT FOR TAT“ ebenso.

Meine Empfehlung an dich 🚀: Zeige bei jedem konfrontativen Verhalten deines Projektpartners ganz klar die Grenzen auf. Erkläre, warum das Verhalten für dich unkooperativ ist und welche Konsequenzen weiteres Verhalten hat. Verhalte dich jedoch von Beginn an Kooperativ. Wenn dein Partner ebenfalls kooperativ agiert, spiegle diese kooperativ ohne Vorbehalte.

💪 So kann sich eine stabile kooperative Basis entwickeln. 😊


Podcast Coverbild

#069_Auf den Weg in eine bessere Baubranche – Eine Zukunftsvision mit Peter Preindl

Zweiter Teil des Interviews mit dem absoluten Branchenkenner Peter Preindl

Wie können wir die strukturellen Probleme in unserer Branche angehen? Welche Maßnahmen helfen dabei, dass unsere Branche wieder attraktiver für junge Mitarbeiter wird?

Wir stehen an einem großen Scheideweg. In unserer Branche und in der ganzen Welt. Große Umwälzungen stehen vor der Tür. Mit der Digitalisierung und dem Klimawandel warten zwei Mammutaufgaben.

**🚧 Wie wird die Baubranche damit umgehen?
**

Das sind definitiv spannende Fragen, die es gilt zu lösen. Genau diese Fragen habe ich mit einem absoluten Branchenkenner besprochen. Peter Preindl ist CEO bei ESCROB Consulting GmbH und berät in dieser Funktion Bauherren in bauwirtschaftlichen Fragestellungen. 👊

Viel interessanter ist jedoch, dass Peter eine langjährige Karriere in leitender Stellung bei großen Bauunternehmen innehatte. 💪

In der letzten Folge achten wir eine Bestandsaufnahme. Wo stehen wir? In dieser Folge soll es darum gehen, wo wir hinwollen? Und wie wir das erreichen können.
Wir bauten auf die Erkenntnisse des ersten Teils des Interviews auf. Ich fand das Gespräch enorm aufschlussreich und spannend.

**Hör dir also unbedingt diese 🎙️ Podcastfolge an und sei gespannt, welche Lösungswege wir für die Zukunft der schönsten Branche der Welt erarbeitet haben.
**